Alternative Fakten und Lügen

Man kommt sich schon komisch vor in einer postfaktischen Zeit, in welcher ein Präsident und dessen Pressesprecher klar und offen lügen können, und jeder eigentlich wissen sollte, wie man Wissen aus ehrlichen Quellen recherchiert. Und doch scheinen „Fake News“ und „alternative Fakten“ immer mehr Anhänger zu finden, entweder weil die eigene Meinung durch solche „Fakten“ bestätigt wird, oder man komplett naiv sein muss.

Wenn man von alternativen Fakten spricht, muss man erst einmal herausfinden, was überhaupt ein Fakt ist. In sämtlichen Sprachen, die ich mehr oder weniger beherrsche, ist das Wort „Fakt“ in ähnlicher Bedeutung bekannt: Englisch fact,  Französisch fait, Russisch факт (fakt)…  Fakt wäre wohl ein Synonym zur Tatsache oder zur Wahrheit, auch in anderen Sprachen. Auch im Lateinischem, dessen Ursprung das Wort Fakt (factum) ist, ist ein Fakt ein unumstößlich wahrer Sachverhalt.

Was wäre dann ein alternativer Fakt?

Wenn man fünf Menschen in einem Raum diskutieren lässt, werden diese sicher fünf verschiedene Meinungen haben, die sich vielleicht gar nicht, vielleicht sehr stark voneinander unterscheiden werden. Eine Meinung ist Ansichtssache. Wenn man sich die Kunst oder Mode anschaut, dann gibt es so viele Geschmäcker und Meinungen, was schön ist und was nicht schön ist, aber nichts ist eine Tatsache, da dies immer im Auge des Betrachters liegt. Alternative Ansichten und Meinungen sind also normal. Das gleiche in der Politik, es gibt nicht DEN Weg, sondern viele Alternativen, Meinungen und somit auch viel Gezanke, wohin der Weg gehen soll.

Alternative Fakten gibt es aber nicht, alternative Fakten sind viel mehr Lügen. Ein Fakt ist aber immer eindeutig, entweder etwas ist so, oder nicht, nichts dazwischen. Die Erde als Scheibe ist wäre also ein alternativer Fakt, oder dass der Mount Everest der kleinste Berg der Welt ist, wäre ein alternativer Fakt, sprich, eine Lüge.  Auch in der Wissenschaft sind Fakten unglaublich wichtig, wenn etwas universal und unverbindlich gelten soll, muss dies in der Wissenschaft eindeutig bewiesen sein. Das Futter der Wissenschaft sind daher Fakten, also die Wahrheit.

Auch gute Medien wissen, dass Fakten unglaublich wichtig sind. Gute Medien erkennt man daran, dass diese sich bei einem Ereignis erst zurückhalten und Fakten abwarten, auch wenn dies langsam ist und möglicherweise ein geringeres Publikum erreicht. Es ist leider traurig, dass immer weniger Menschen solchen Medien trauen und viel lieber Medien trauen, die spekulieren und mit viel Polemik am Ende einen vermeintlichen Sachverhalt herbei spekuliert haben, der so nicht existiert.  Auch das Futter guten Journalismus ist neben vielen anderen Sachen die Wahrheit.

Wer „alternative Fakten“ verbreitet oder aufstellt, ist also nichts anderes, als ein Lügner. Meinungen sind nicht Fakten und Fakten nicht Meinungen. Sollten sich einige Menschen mal zu Herzen nehmen.

Die war wieder ein kleines Gedankenspiel meinerseits. In nächster Zeit werde ich wieder aktiver auf meiner Seite sein und einen weiteren Blog, den die Menschheit nicht braucht mit Artikeln füllen, versprochen!

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.